Blog Index
The journal that this archive was targeting has been deleted. Please update your configuration.
Navigation

Informationsaustausch unter Wettbewerbern

Themenübersicht

Informationen über den Markt und die Wettbewerber sind für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens von entscheidender Bedeutung. Die Planung und Umsetzung etwa einer Marketingstrategie hängt massgeblich davon ab, welche Informationen einem Unternehmen zur Verfügung stehen. Zudem sind Informationen über die Leistungsfähigkeit von Wettbewerbern für die spätere Evaluation der eigenen Leistung wichtig. So erlauben Benchmarking-Analysen eine Bewertung der Unternehmensleistung im Vergleich zu derjenigen der Wettbewerber. Dies kann Anreize zur Leistungssteigerung und damit zu einer aus volkswirtschaftlicher Sicht effizienten Intensivierung des Wettbewerbs führen.

Unternehmen sind nach dem Gesagten zur Erhaltung ihrer Wettbewerbsfähigkeit auf die Verfügbarkeit von bestimmten Informationen über die Marktverhältnisse angewiesen. Die Beschaffung dieser Informationen ist allerdings mit einem regelmässig hohen zeitlichen und auch finanziellen Aufwand verbunden. Die Unternehmen haben daher nicht nur ein Interesse an den Marktinformationen, sondern auch an einer aus betrieblicher Sicht effizienten Informationsbeschaffung. Je nach Marktsituation besteht insbesondere ein grundsätzliches Interesse am organisierten Austausch von Informationen als effizientes Mittel zur Beschaffung von Marktdaten. Ein derart organisierter Austausch findet oftmals über Branchenverbände oder andere Interessengruppen statt.

Durch den Informationsaustausch können die beteiligten Unternehmen Einsicht in das aktuelle oder gar künftige Verhalten ihrer Konkurrenten erhalten. Die Berücksichtigung dieser Informationen in Entscheiden über das eigene Markverhalten erlaubt es den Unternehmen, strategische Unsicherheiten zu beseitigen und das Risiko von Wettbewerbsnachteilen aufgrund falscher Strategieentscheide zu minimieren. Durch diese Beseitigung des Geheimwettbewerbs reduziert sich der Wettbewerbsdruck zwischen den Unternehmen, und das Risiko eines kartellrechtlich problematischen abstimmten Marktverhaltens oder gar einer mehr oder weniger offenen Koordination steigt. Die resultierende Wettbewerbsbeschränkung wird dann beispielsweise anhand einer für den Abnehmer nachteiligen Nivellierung von Preisen oder Konditionen erkennbar.

 

Debating Competition Dinner

Am Donnerstag, 13. Oktober 2016, fand das 14th Debating Competition Dinner zum Thema des Informationsaustausches unter Wettbewerbern statt. Der Titel der Veranstaltung lautete: "Informationsaustausches unter Wettbewerbern - Schweigen ist Gold?". Die Impulsreferate wurden von Herren lic. oec. Frank Stüssi (Vizedirektor Dienst Bau des Sekretariates der Wettbewerbskommission) und RA Dr. Marcel Dietrich, LL.M., (Homburger), gehalten. Die Veranstaltung wurde von Herrn RA Dr. Oliver Kaufmann (Debating Competition/Streichenberg Rechtsanwälte) moderiert.

Die Referenten haben sich freundlicherweise bereit erklärt, Abstracts zu ihren Impulsreferaten zum Download zur Verfügung zu stellen.

 

Literatur

Die folgenden Beiträge bieten eine Übersicht über die wesentlichen Aspekte des Themas:

  • Kaufmann Oliver, Informationsaustausch unter Wettbewerbern im Schweizer Kartellrecht, ZVertriebsR, 2014, S. 84 ff. (wird auf Anfrage gerne als PDF zur Verfügung gestellt).
  • Wagner von Papp Florian, Marktinformationsverfahren: Grenzen der Information im Wettbewerb, Diss., Baden-Baden 2004.
  • Blattmann Andreas, Der Informationsaustausch zwischen Wettbewerbern, Diss., Zürich 2012.
  • Vives Xavier, Information Sharing: Economics and Antitrust, 2006 (abrufbar hier als PDF).